Startseite
    about me
    show me
    ABC
    Insects
    Pic of the cup
    Pic of the Month
    other Projects
    Gossip
    Listen!
    Gaylife
    Hiv & Aids
    Handicap
    Cooking
    Outdoor
    Holiday
    Nature
    Fuck
  Über...
  Archiv



  Links
   freidenkerin
   facettenReich
   neckarstube
   kreativfreak
   käseluder
   be gay
   ocean
   halliway
   lutz & tommy
   regenbogenlichter
   kurzbemerkt
   helago
   sammy
   macro-manie
   queergedacht
   wortperlen
   2mecs
   hauke
   von tündü
   neckarstrand
   Gedankenkrümel
   teufelsweib
   quizzy
   kerki
   tonari
   zitante
   lepicture
   ondamaris
   antiteilchen
   tage wie diese
   frau waldspecht
   ulinnes garten
   ampuria
   utopia
   psycho-blog
   prinzzess
   aids + kinder
   ah heidelberg
   liebesleben_hd
   positivegefuehle





Kalles Facebook-Profil






Artikel 3 - Erweiterung des Grundgesetzes zum Schutz der sexuellen Identität


blogoscoop



ringelpietz webring logo

burgerbewegung.de - jetzt mitmachen!

A#B=C?

3 Freunde



Botschafter werden beim Welt-Aids-Tag

https://myblog.de/positivegefuehle

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schwul reisen

Schwule & Lesben reisen gern. Auf der diesjährigen Tourismusmesse gab man sich betont "gay friendly", doch die Realität am Urlaubsort sieht oftmals anders aus. Deswegen verbringen manche Schwule und Lesben ihre schönsten Tage des Jahres lieber unter sich, um sich frei und ungzwungen bewegen zu können. Der Trend bei dieser Zielgruppe geht zu immer mehr zu Spezialangeboten, die dieses Bedürfnis erfüllen.

Ich reise dagegen lieber "normal", obwohl ich mich nicht als Pauschaltourist bezeichnen würde, da ich noch nie über ein Reisebüro meinen Urlaub gebucht habe. Entweder schliessen wir uns einer Gruppe an (z.b. beim Schach), bei der alles organisiert wird, oder wir planen allein, und sind unser eigener Reiseveranstalter.

Bei Wu-Lan-Tong fand ich ein passendes Stöckchen, das mir inzwischen auch Ocean zugeworfen hat.

In welchen Städten bist du schon gewesen?

Ich bin ein absoluter Städtefan, und liebe neue Orte zu erkunden - selbst im Urlaub. Deshalb hier eine Auswahl: Berlin, München, Düsseldorf, Bremen, Lübeck, Kassel, Frankfurt, Leipzig, Halle, Zürich, Luzern, Lugano, Lausanne, Florenz, Wien, Budapest, Prag, Zakopane, Paris, Kopenhagen, sowie kleinere Orte wie Siena, Travemünde, Hinterzarten, Greetsiel oder Saanen/Gstaad, um die wichtigsten zu nennen.

Welche Stadt (nicht die, in der du wohnst!) gefällt dir am besten?

Wenn ich Geld hätte, würde ich gern in Paris wohnen, da ich Metropolen mag, und es mir nichts ausmacht, wenn es um mich wuselt und bruselt. Denn in jeder Stadt gibt ruhige Ecken und Parks in denen man sich zwischendurch erholen und entspannen kann. Deswegen wäre meine zweite auch Berlin (nicht nur wegen der Männer)

Welche Stadt hat dir gar nicht gefallen?

In Halle habe ich mich - hrlich gesagt - nicht wohl gefühlt, da die Stadt zwar schöne Plätze hat, doch allein mit meinem Freund abends durch die Strassen zu ziehen, war mir nicht geheuer. Für mich ist es wichtig, dass man nicht gleich angemacht wird, nur weil man schwul oder behindert ist.

Welches ist dein Reisemittel für die Städte zu erreichen?

Da wir kein Auto haben, fahren wir immer mit der Bahn. In seltenen Fällen mit dem Flugzeug oder dem Bus, obwohl mir Busreisen gut gefallen, da man viel sieht (sofern man über Landstrassen fährt). Als Jugendlicher war ich mit dem Bus in in Lissabon, Norwegen und in Prag, als Erwachsener in Benasque .

Welche Stadt willst du unbedingt noch sehen?

New York (vorallem das Empire State Buliding) wäre mein Traum, doch solange die amerikanische Regierung das Einreiseverbot für HIV-Positive nicht abschafft, werden mich keine zehn Pferde dorthin bringen .

Wer bekommt das Stöckchen?

Ich lege das Stöckchen ab und jeder darf sich bedienen, egal ob schwul oder hetero....
1.4.08 00:23


Werbung


Pascal Hens hat AIDS

Was auf den ersten Blick wie ein schlechter Aprilscherz aussieht, ist Teil einer neuen Kampagne, welche die Menschen bewusst schocken soll, um Aufmerksamkeit zu erwecken. Beim genauen Hinsehen (zweiter Blick) erkannt man jedoch den Nachsatz unter der reisserischen Überschrift, welcher "...nicht vergessen!" lautet. Dieser soll dem Leser vermitteln, dass Pascal Hens nicht etwa überraschend an AIDS erkrankt ist, und sich mit dieser Anzeige outen will, sondern dass er sich für die Problematik einer möglichen HIV-Infektion interessiert, und sich damit auseinandersetzt. Denn nur wer Bescheid weiss, kann richtig handeln!

Selbst der BILD war diese Kampagne heute eine Schlagzeile wert, obwohl sich gerade die Medien immer weniger diesem Thema widmen, und nur bei senationellen Nachrichten (oder am Welt-AIDS-Tag) darüber berichten - meist jedoch plaktativ, und ohne gründlich und fundiert zu recherchieren....

Futuristisch geht es dagegen bei unseren Nachbarn in der Schweiz zu, die völlig losgelöst (bitte das Wortspiel beachten) kopulierende Paare auf dem Mond (oder in anderen Ausnahmesituationen) in ihrer neuen Kampagne der Öffentlichkeit präsentieren .
1.4.08 19:52


Ich habe Ruhe

Die Supernanni hat AIDS, Horst Schlämmer hat Rücken, und ich habe heute Ruhe.

Zumindest virtuell, denn im real Life stehen genug Termine an. Für alle, die ohne PC nicht leben können, hier eine kleine Enstpannung .
2.4.08 15:15


La vie en rose

Öfters das Leben durch eine rosa Brille betrachten, dann sieht vieles angenehmer aus.

Diese Philosophie ist gefährlich, denn Rosa ist nicht gleich Rosa! Vielmehr sollte man aufpassen, welche Färbung das Rosa hat, sonst könnte man schnell mit einem Riesen in Konflikt kommen....

So geschehen bei dem Weblog engadget in den USA. Dieses wurden "gebeten" seine Farbe im Logo zu wechseln, um eine Verwechslung bei Kunden auszuschliessen.

Was anfänglich für manche Kommentatoren wie ein Fake oder ein Aprilscherz aussah, hat sich inzwischen bewahrheitet. Doch Engadget kontert mutig, und hofft auf Unterstützung. That's what friends are for
3.4.08 11:45


Macho, Macho Man

DMAX (who the f... is), der Sender für die tollsten Menschen der Welt: Männer, rührt wieder kräftig die Werbetrommel. Boah ey, neben "Hymnen auf die Frauen" produzieren die Macher kernige Werbetexte für ihre Zielgruppe. Ein fettes nettes Beispiel dieser Slogans lautet: "Männer ziehen sich nicht aus, sie enthüllen Kunstwerke".

Dieser Behauptung muss ich zustimmen, denn ein Grossteil dieser "göttlichen Geschöpfe" stellen nach dem Strip einen Bierbauch statt strammen Muskeln zur Schau....Aber seit Beuys wissen wir, dass selbst Fett Kunst sein kann. Sorry Josef, aber dieser Vergleich musste sein...
3.4.08 23:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung