Startseite
    about me
    show me
    ABC
    Insects
    Pic of the cup
    Pic of the Month
    other Projects
    Gossip
    Listen!
    Gaylife
    Hiv & Aids
    Handicap
    Cooking
    Outdoor
    Holiday
    Nature
    Fuck
  Über...
  Archiv



  Links
   freidenkerin
   facettenReich
   neckarstube
   kreativfreak
   käseluder
   be gay
   ocean
   halliway
   lutz & tommy
   regenbogenlichter
   kurzbemerkt
   helago
   sammy
   macro-manie
   queergedacht
   wortperlen
   2mecs
   hauke
   von tündü
   neckarstrand
   Gedankenkrümel
   teufelsweib
   quizzy
   kerki
   tonari
   zitante
   lepicture
   ondamaris
   antiteilchen
   tage wie diese
   frau waldspecht
   ulinnes garten
   ampuria
   utopia
   psycho-blog
   prinzzess
   aids + kinder
   ah heidelberg
   liebesleben_hd
   positivegefuehle





Kalles Facebook-Profil






Artikel 3 - Erweiterung des Grundgesetzes zum Schutz der sexuellen Identität


blogoscoop



ringelpietz webring logo

burgerbewegung.de - jetzt mitmachen!

A#B=C?

3 Freunde



Botschafter werden beim Welt-Aids-Tag

https://myblog.de/positivegefuehle

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über den Dächern von....

...ja, wo waren wir heute nachmittag wohl? Hier ein Blick vom siebten Stock auf die Innenstadt. Ein kleiner Tipp: New York ist es nicht, obwohl es eine Gemeinsamkeit mit der Stadt über dem grossen Teich gibt, doch welche?





Deswegen mein Rätsel zur Nacht: in welcher Stadt befanden wir uns heute, und was hat sie mit New York gemeinsam?
1.9.08 20:47


Werbung


Die Stadt jubelt wieder!

Jubeln Sie mit! Fröhlich präsentiert Karstadt seine neue Werbekampagne, doch vielen wird das Jubeln bald vergehen.

Die Gründe warum eine Stadt jubelt sind eindeutig zweideutig.
1.9.08 21:56


Ich hab' drei Haare auf der Brust

...ich bin ein Bär

Der Bär ist ein Allesfresser, der sich friedlich von Pflanzen ernährt, gleichzeitig jedoch auf Jagd geht. Auch in Ihrer Brust wohnen zwei Seelen: Sie werden oft als grimmig und energisch wahrgenommen, in Ihnen wohnt aber auch ein feinfühliges, smartes Wesen. Obwohl Ihre Intelligenz offensichtlich ist, überzeugen Sie vor allem mit Ihrer entwaffnenden, extrovertierten Persönlichkeit. Wenn Sie den Raum betreten, werden Sie kaum übersehen, und schon bald sind Sie aufgrund Ihrer dominanten Art der Mittelpunkt des Geschehens.

Im Beruf finden Sie sich meist in der Rolle des selbstbewussten Diskussionsführers wieder, und haben zudem alle Voraussetzungen für eine Führungsposition. Allerdings haben es weder Ihre Untergebenen, noch Ihr Lebenspartner einfach mit Ihnen: Sie gehen keinem Konflikt aus dem Weg, geben so gut wie nie nach und streiten oft aus purer Lust und Laune.

Mit zunehmendem Alter werden Sie jedoch immer geruhsamer. Während Ihnen als Kind kein Baum zu hoch und kein Hobby zu gefährlich war, beschränken sich heute Ihre sportlichen Aktivitäten meist auf die Beobachterrolle von der Couch aus. Ihre Schlafleidenschaft sowie Ihr Hang zu mondänem Lebensstil und delikatem Essen machen Sie ein wenig behäbig. Dies gilt jedoch nicht im erotischen Bereich: Hier erweisen Sie sich als leidenschaftlich und erfinderisch, wenngleich nicht sehr romantisch. Ein Löwe oder Wolf, der Ihnen gelegentlich das Wort stiehlt, hat größte Chancen auf eine dauerhafte Beziehung mit Ihnen.

Liebste Hobbys: Camping, jogging, Oper
Berühmte Bären: Bruce Willis, Jack Nicholson, Joschka Fischer



...bei Trixie gefunden, und gleich getestet .
2.9.08 10:55


Ach, wie gut dass niemand weiss...

...nun weiss es alle Welt, dass McCains Vize-Kandidatin Palin eine schwangere Tochter hat, und deswegen bei manchen Wählern in den Verdacht kommt, ihre Kindern nicht ordentlich zu erziehen. Denn die überzeugte Abtreibungsgegenerin ist für sexuelle Enthaltsamkeit bei Jugendlichen....

"Sarah Barracuda" am Knopf der Atomsprengköpfe - wirklich eine "reizende" Vorstellung....Und ob sie mit den "Waffen einer Frau" die Wähler überzeugen kann? Zur Zeit steht sie selbst auf der Abschussliste der Medien.
2.9.08 14:01


Der erste homosexuelle Mann

....den vergisst man nicht. Zumindest schreibt dies die taz in der Wahrheit. Egal ob Wahrheit oder Lüge, mich haben diese Zeilen sofort an meine erste Begnung mit einem schwulen (?) Mann erinnert.

Ich war 14, und das erste Mal allein zu Haus, da meine Grossmutter (bei der ich aufwuchs) vier Wochen in Kur war. Damit ich nicht ganz nur auf mich angewiesen war, kam meine Patentante (das Bloomaul) ab und an vorbei. Oder ich besuchte sie am Wochenende. Und genau wie in in der taz, lernte ich den ersten homosexuellen Mann in einem Zug kennen.

Er sass mir gegenüber, ein grauhaariger, älterer Mann im schwarzen Anzug mit weissem Hemd und Krawatte. Seriös, doch er könnte mein Grossvater gewesen sein. Ausgiebig betrachtete er mich, insbesondere meine Hände. Diese waren dann der Anhänger für ein Gespräch. Ob ich Klavier spiele? Wieso denn nicht? Ich hätte die geeigneten Finger dafür...

Gut, musikalisch begabt bin ich nicht, aber ein Klavier hätte mich durchaus gereizt. Doch unsere kleine Wohnung bot nicht die richtige Atmosphäre für ein Klavier, denn es sollte dann schon ein Flügel sein. Aber woher das Geld nehmen, dazu die Ausgaben für einen Klavierehrer...Also blieb ich lieber unmusikalisch!

Doch dieser Mann liess sich nicht abbringen und bat mich zu sich herüber. Ich willigte ein, und als ich neben ihm sass, nahm er meine Hände und streichelte sie. Solche schönen gliedrigen Hände wären ideal zum Klavierspielen.

Da durchfuhr es mich, dieser Mann muss schwul sein, und weit und breit niemand im Zug, der mir hilft seiner Begierde zu entfliehen. Klar, vergewaltigen wird er mich nicht, zumal er schon älter war - bestimmt 65 - und ich jung und flink wie ein Wiesel. Mein Herz schlug schneller, besonders als er meinen rechten Schenkel berührte, und mich dabei alles mögliche ausfragte. Woher ich komme, wohin ich gehe, ob ich immer mit dem Zug fahre, usw....

Endlich die erlösende Durchsage: Schwetzingen, bitte rechts aussteigen! Erleichtert verabschiedete ich mich, und sprang eilig aus dem Zug. Mein Herz schlug wild und aufgeregt. Ich malte mir auf dem Nachhauseweg aus, was er gemacht hätte, wenn ich ihm gesagt hätte, dass ich zur Zeit allein bin...

Und dennoch war ich traurig, dass ausgerechnet er es war, der mir als Mann zeigte, dass er scharf auf mich ist, und nicht ein anderer, jüngerer, welcher mir in den Träumen immer begegnete....

P.S. Dieses Erlebnis hat mich faziniert und abgeschreckt zugleich. Wie war es bei euch? Habt ihr ähnliche Erinnerungen?
2.9.08 22:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung